"Help! I'm burning!"

Biennale Calanca

Una delle opere digitali er la Biennale Calanca 2021
Die Calanca Biennale will das Gebiet des Tals vom 3. Juli bis 26. September 2021 einbeziehen.

Zeitgenössische Kunst wird mit dem Territorium kombiniert

Teil des Territoriums sein, es einbeziehen, interpretieren, durch zeitgenössische Kunst fördern.

Das Calanca-Tal, weit entfernt von städtischen, industriellen und globalisierten Zentren, liegt angenehm im Herzen der Schweizer Alpen, eingebettet zwischen üppigen Bergkämmen, in einer natürlichen Umgebung von unendlicher Schönheit.

Ein Tal, das eine besondere Sensibilität besitzt und ein ausgezeichneter Beobachter der Welt um es herum ist.

Help! I'm burning! - Hilfe! Ich brenne!

Dies ist der Titel und die globale ökologische Botschaft, die der Biennale 2021 Leben und Charakter verleihen. Kein trivialer Alarmschrei, sondern eine konkrete Vision, die in vielerlei Hinsicht auf einen brennenden Planeten abzielt.

Konzeptionelles Totem der Land Art-Ausstellung, die vom 3. Juli bis 26. September in Rossa stattfinden wird, ist das "Krokodil", ein kaltblütiges Tier, das aus 32 Gneisblöcken hergestellt wird, einem Granitfelsen, der das charakterisiert Tal, aus den Steinbrüchen Polti von Arvigo gewonnen.

Eine imposante Skulptur mit einer Länge von 25, einer Breite von 12 und einer Höhe von 1,2 Metern, die direkt im Steinbruch nach Entwürfen zahlreicher internationaler Künstler geformt und anschließend in das Gebiet transportiert wird.

Aber warum ein Krokodil? Es ist interessant zu wissen, dass sich die tektonischen Platten zwischen Europa und Afrika genau in diesem Gebiet treffen, und geologisch gesehen wird dieses Phänomen als "Krokodilkiefer" bezeichnet.

Die Biennale bietet bereits eine Reiseroute im Freien an, die aus 208 Zeichnungen und Postern besteht, die von Künstlern aus aller Welt illustriert wurden. Dank der Zusammenarbeit mit Irwan Harnoko, dem Gründer von "Worldwide Graphic Designers", wurde 2020 ein Wettbewerb gestartet, bei dem über 600 Illustrationen aus 56 Ländern der Welt generiert und von einer internationalen Jury (Schweiz, Italien, Indonesien, China, Süd) ausgewählt wurden Korea und Iran) und eine Top Ten.

Location

Rossa (1194 m²) ist ein Dorf am Ende des Tals, das aus einer Handvoll Häusern und einigen Kapellen besteht, wie ein Nest mitten im Wald zwischen zwei steilen Steinmauern.

Dank einer sorgfältigen politischen Ausrichtung verwandelt sich Rossa in ein Juwel zeitgenössischer Kunst.

Der Architekt Davide Macullo schuf in Zusammenarbeit mit dem französischen Künstler Daniel Büren das mehrfach preisgekrönte "Swiss House".

Der anglo-schweizerische Künstler David Tremlett hat die Kapellen mit seiner "Wandzeichnung" mit Fresken versehen.

In diesem Jahr begrüßt Rossa unsere Skulptur aus 32 Granitblöcken. Das Projekt wurde an Davide Macullo vergeben.

Una delle cappelle ridipinte dall'artista Tremlett

Arvigo, der Gneissteinbruch

Der Gneissteinbruch der Alfredo Polti SA in Arvigo mitten im Tal war sofort ein wesentlicher Bestandteil des Projekts. Vania und Giovanni Polti, Eigentümer des Steinbruchs, schauen sich die Initiativen zur Förderung des Gebiets genau an.

Im Steinbruch wird der prächtige Stein des Tals gewonnen, monochromatisch, weiß, grau und schwarz.

Die Biennale wurde eingeladen, hier einen Teil der grafischen Darstellung auszustellen. Die Farben der Plakate, die die Länder der Welt darstellen, bilden einen wunderbaren Kontrast zum Stein, und man hat den Eindruck, dass der Steinbruch eines steilen Tals in der Mitte des Berge ist in Kontakt mit der ganzen Welt.

Un operaio spacca la pietra in due pezzi più piccoli

LandArt

Wir platzieren eine zeitgenössische Kunstskulptur in Form eines Krokodils.

Ein Totem, ein kaltblütiges Tier zum Schutz des Territoriums vor allen Übeln (siehe Antoni Gaudìs Gecko im Park Güell in Barcelona).

Das Projekt stammt von Davide Macullo, einem Mitglied von Ross’Arte, einer Stiftung, die das Dorf Rossa in ein Juwel zeitgenössischer Kunst verwandelt.

Die Skulptur besteht aus 32 Granitblöcken im Gneissteinbruch von Alfredo Polti SA, die nach Zeichnungen zahlreicher internationaler Künstler in den Steinbruch geschnitzt wurden.

Die Abmessungen der Skulptur betragen 25 Meter Länge, 12 Meter Breite und 120 cm Höhe.

Graphic Illustration

Die Grafik, die Marke ist für ein visuelles Kunstprojekt unverzichtbar.

Die Calanca Biennale ist noch weiter gegangen und möchte dieses Ereignis mit dem gesamten Planeten teilen.

Dank Irwan Harnoko, dem Gründer von „Worldwide Graphic Designers“, haben wir einen Posterwettbewerb organisiert und mehr als 600 Illustrationen aus 56 Ländern weltweit erhalten.

Wir haben 208 Poster zum Drucken auf 70 x 100 cm Forex ausgewählt, die im Freien ausgestellt werden sollen.

Eine internationale Jury (Schweiz, Italien, Indonesien, China, Südkorea und Iran) wählte die Top Ten aus.

Opera dell'artista iraniano Ramin Babaee raffigurante una forcina per capelli, che rassomiglia un coccodrillo
Mehr anzeigen

Calanca Biennale

Alle Inhalte der Calanca Biennale an einem Ort

Mehr anzeigen