***Forza Mesolcina***Ein kleiner Beitrag für eine grosse Hilfe: Unterstützen Sie die Opfer der Überschwemmung.

Mehr Informationen

Castaneda

Castaneda wurde seit je her als „Garten des Calancatals“ bezeichnet; sein Ursprung geht zurück in die Eisenzeit, die Spuren einer Nekropole sind über 5000 Jahre alt.  
Folgt man dem historischen Saumpfad von Grono über die Kapelle von Pciüti- oder auf dem Weg dei Menö-gelangt man zu den Mühlen von Pisella. Durch den Wald von Mola führt der Pfad weiter nach Santa Maria und von dort zur Kapelle Bolada(auf 1674 m.ü.M.). Die zahlreichen Terrassen, der Mühlen-Komplex, der kürzlich sanierte Kastanienhain und die Verbindungswege nach Verdabbio laden zum Erkunden dieser Landschaft ein. www.castaneda.ch
Le rovine dei mulini di Pisela, a Castaneda, in valle Calanca

Die Mühlen

Etwas unterhalb des Dorfes, zwischen der Kantonsstrasse, die vom Talboden nach Castaneda führt, und der alten Strasse, die den Talboden mit der inneren Calanca verband (heute eine Forststrasse), befinden sich die Überreste der alten Castaneda-Mühlen.

Collana Preistorica ritrovata a Castaneda (età del Ferro)

Die Eisenzeit

Castaneda hat eine interessante Nekropole aus der Eisenzeit, bekannt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.