Grono

Klimatisch interessant ist Grono, ein malerisches süd-alpines Dorf, umgeben von Weinbergen und Kastanienwäldern. Nach der Aufwertung eines Auengebietes zählt dieses heute zu den bedeutenden Flusslandschaften der Schweiz und ist für Naturliebhaber höchst eindrucksvoll.
Von historischer Bedeutung ist die Torre Fiorenzana, wo auch Kunstausstellungen stattfinden. Der Turm ist gut erhalten, wie etliche andere, alte Gebäude und auch diese werden weiterhin benutzt. Grono besteht aus zahlreichen Ortsteilen, die auf alte Korporationsgemeinden zurückgehen; es sind aneinander geschmiegte Häuser, vielfach von einem Herrenhaus beherrscht. In Grono gibt es alle möglichen Dienstleistungen, die zu einem angenehmen Aufenthalt beitragen: Lebensmittelläden, Metzgerei, Bäckerei, ufficio postale, banche, Arztpraxis, Zahnarztpraxis, Apotheke, Notfallstation, Abfahrts- und Ankunfthaltestelle für alle Postautokurse Bellinzona-Thusis-Coira (corsa diretta), Calancatal und Verdabbio. Die vor kurzem erfolgte  Gemeindefusion mit Leggia und Verdabbio, jetzt Fraktionen, hat das Dorf um ein Vielfaches bereichert. Leggia, das nur einen Steinwurf entfernt liegt, weiss wahrscheinlich am besten das Augenmerk von Wanderfreunden und Naturforschern auf sich zu lenken. Im attraktiven Val Cama kommen sie alle auf ihre Rechnung. Idyllisch und nicht unmittelbar an wichtigen Verbindungswegen gelegen, ist Verdabbio eine Oase des Friedens und der Ruhe; ausserdem ist der Dorfkern autofrei.www.grono.ch
Mehr anzeigen

Torre Fiorenzana

Es ist das älteste Gebäude in Grono. Es war ein stattliches Haus. Der Turm besteht aus fünf Stockwerken aus dem 12. Jahrhundert. mit Satteldach in piode; krönende Zinnen an den Giebeln, 14. Jahrhunder

Mehr entdecken
Mehr anzeigen
Ente turistico del Moesano

Golena Pascolet

Erholungs- und Kulturgebiet geeignet für Familien mit Kindern, die die wichtige Didaktik erlernen möchten, und für Naturliebhaber. Dort können Sie Pflanzen, Amphibien, Fische und Vögel treffen.

Mehr entdecken
Mehr anzeigen
Ente Turistico del Moesano

Mulattiera di Verdabbio

Die Nabelschnur der alten Gemeinde Verdabbio. Eine Arbeitsgruppe, die 2016 vom damaligen Bürgermeister von Verdabbio Antonio Spadini gegründet wurde, arbeitete hart an dessene Wiederherstellung.

Projekt zum Instandhaltung der Mulattiera